11 Dinge, die du über das Haarefärben wissen musst

Wir geben euch wertvolle Tipps und beantworten eure meist gestellten Fragen zum Thema Haarefärben.

1

Was sollte ich beachten, wenn ich mir die Haare selber färben möchte?

Das Haarefärben daheim ist gar nicht so schwierig. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest! Schau dir dazu am besten auch Tutorials an. Wenn du dir die Haare färben willst, ist es sicher einfacher für dich jemanden anderen dabeizuhaben, der dir helfen kann – vor allem, wenn es das erste Mal ist. Also: Hol deine beste Freundin mit ins Boot, schaut euch die Videos an und färbt euch gegenseitig eure Haare!

2

Woher weiss ich, welche Farbe mir steht?

Um den richtigen Ton beim Haarefärben zu treffen, passe die Farbe an deinen Hauttyp an. Zu einem eher dunklen Hauttyp passen insbesondere Schokoladentöne, vor allem mit Gold- oder Mahagonireflexen. Die Nuance 535 Chocolat von Casting Crème Gloss eignet sich zum Beispiel perfekt für dunkle, warme Hauttypen. Wenn du unsicher bist, welche Farbe am besten zu dir passt, dann schau dir einfach unser Tutorial dazu an.

3

Müssen meine Haare vor dem Haarefärben frisch gewaschen sein?

Wir empfehlen dir dein Haar vor dem Färben auf jeden Fall zu waschen, da du immer noch Stylingreste wie Haarspray oder Haargel im Haar haben könntest. Dein Haar kann sonst die Haarfarbe unter Umständen nicht so gut annehmen. Aber Achtung: Nicht direkt vor dem Färben waschen, sondern lieber einen Tag vorher.

4

Gibt es eine Haarfarbe von L'Oréal Paris ohne Ammoniak?

Ja, die gibt es! Eine Haarfarbe ohne Ammoniak ist zum Beispiel die Casting Crème Gloss. Deshalb riecht es auch beim Auftragen angenehm.

5

Wie färbt man den Haaransatz nach, wenn man Ombré hat?

Du färbst den Ansatz ganz normal nach. Achte nur darauf, die Farbe beim Ausspülen zügig auszuwaschen, damit die Spitzen nicht zu dunkel werden.
6

Wie kann ich mein Ombré auffrischen, ohne dass der Ansatz unnatürlich aussieht?

Nach einer Weile sieht die Farbe gerade in den Spitzen oft nicht mehr so frisch aus. Hier kann es helfen, wenn du eine Intensivtönung benutzt. Dadurch glänzt dein Haar sofort wieder, die Farbe ist frisch und sieht strahlend gesund aus.

7

Wie vermeide ich einen Gelbstich, wenn ich mir die Haare blond färbe?

Wenn du einen Gelbstich in den Haaren hast, kannst du dir einfach die Haare färben und dabei eine Farbe mit einem Asch- oder Perlmuttreflex in Kombination mit einem Goldreflex verwenden. Dafür eignet sich zum Beispiel die 400 Braun oder 515 Kalte Schokolade von Casting Crème Gloss.

8

Was kann ich tun, wenn ich einen Grünstich in den Haaren habe?

Wenn du einen Grünstich in den Haaren hast, verwende am besten einen warmen Ton, z.B. mit einem Kupfer-, Rot- oder Goldreflex, um dem entgegenzuwirken.

9

Ist eine Tönung besser als sich die Haare permanent zu färben?

Eine Tönung ist um einiges schonender für die Haare als eine dauerhafte Haarfarbe. Allerdings kommt es dabei natürlich auch darauf an, was du möchtest. Willst du verschiedene Haarfarben testen und immer mal wieder etwas Neues ausprobieren? Oder lieber deine Haarfarbe permanent coloriert haben? Wenn du zum Beispiel von Dunkelbraun auf Blond wechseln möchtest, wirst du eine Blondierung oder eine permanenten Haarfarbe brauchen. Dabei ist es wahrscheinlich, dass sich deine Haarstruktur verändern wird. Willst du hingegen deine Haare lediglich auffrischen oder leicht heller/dunkler färben, reicht eine Intensivtönung vollkommen aus

10

Deckt eine Intensivtönung graue Haare ab?

Ja, graue Haare können von Intensivtönungen sehr gut abgedeckt werden! Verwende bei den ersten grauen Haaren einfach eine Casting Crème Gloss Farbe nehmen. Die Anwendung funktioniert ganz leicht und das Ergebnis wird dich überzeugen! Wenn du überwiegend graue Haare hast (also mehr als 80% deines Haares) wird eine permanente Haarfarbe empfohlen, die besonders auf die Haarstruktur von grauen Haaren abgestimmt ist; z.B. Excellence von L'Oréal Paris.

11

Wenn ich blonde Haare braun töne, lässt sich die Tönung dann komplett wieder auswaschen?

Zunächst kann man zwischen einer Direkttönung (Stufe 1) und einer Intensivtönung (Stufe 2) unterscheiden. Bei einer Direkttönung solltest du in der Regel nie Probleme bzbezüglich der Auswaschbarkeit haben. Bei einer Intensivtönung steckt wiederum nicht ohne Grund das Wort "intensiv" drin. Wenn du also hellblonde Haare hast und diese mit einer dunkelbraunen Intensivtönung überdeckst, kann es gut sein, dass ein brauner Restschatten übrigbleibt. Deshalb empfehlen wir dir, dich an deiner Naturhaarfarbe zu orientieren und den Basiston eine Nuance heller oder dunkler zu wählen. Mit den Reflexen kannst du dich dann richtig austoben und brauchst keine Angst haben, dass Farbreste im Haar bleiben.

Du willst extra lange etwas von deiner neuen Farbe haben? Dann empfehlen wir dir Shampoos und Spülungen, die extra für coloriertes Haar entwickelt wurden wie z.B. Elvital Color Glanz von L'Oréal Paris.