Kollagen – ein körpereigenes Schönheitsgeheimnis

Unser Körper steckt voller Schönheitsgeheimnisse. Er trägt vieles in sich, was unser Aussehen von Natur aus positiv beeinflusst. Zum Beispiel Kollagen: ein Eiweiss, das unsere Haut straffer und jünger aussehen lässt. Aber was ist Kollagen, was sind Kollagenfasern, wie wirken sie auf unsere Haut, was hat Kollagen mit der Hautalterung zu tun, wie entsteht es und wie kann man die Kollagenproduktion beeinflussen? Was passiert, wenn das Kollagen Wirkung zeigt?

Enim ad minim veniam

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Dabei gibt es verschiedene Kollagentypen im Körper:

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Kollagenfasern: ein Netzwerk für straffe Haut

Kollagen ist somit das Eiweiss, das im menschlichen Körper am häufigsten vorkommt. Was auch zeigt, wie wichtig Kollagen für uns ist. Unser Körper bildet daraus Kollagenfasern, die unsere Knochen, Knorpel, Zähne und die Haut stabilisieren. Was hat all das mit straffer und jugendlicher Haut zu tun? Kollagen macht unsere Haut elastisch, weil diese Kollagenfasern in der mittleren Hautschicht ein Gerüst bilden: Sie vernetzen sich und sind wichtig für unser Hautbild. Je stärker und kräftiger dieses Gerüst ist, desto glatter erscheint unsere Haut. Ergänzt wird das Kollagen im Bindegewebe durch elastische Fasern, das in Hyaluronsäure und weitere Komponenten eingebettet wird. Gemeinsam sorgen diese körpereigenen Schönheitsgeheimnisse für glattere, elastische Haut voll Volumen.

Kollagen – ein natürliches Füllmaterial

So weit, so schön. Doch die Kollagenproduktion sinkt mit dem Alter. Dass sich Kollagengehalt im Körper mit der Zeit verringert, ist Teil des natürlichen Alterungsprozesses: rund ein Prozent weniger wird es pro Jahr. Das sorgt dafür, dass die Spannkraft der Haut nachlässt. Im Spiegel erkennen wir es daran, dass wir im Kieferbereich an Kontur verlieren können. Später sehen wir es auch an den Wangen. Denn Kollagen ist wie ein natürliches Füllmaterial, von dem wir Jahr für Jahr etwas weniger produzieren. Wie schnell das tatsächlich passiert? Das hat auch mit der Genetik zu tun: zum Teil ist es eine Frage der Veranlagung. Mit unseren persönlichen Lebensgewohnheiten und der richtigen Pflege können wir dazu beitragen, dass wir länger jung und vital aussehen. Wieviel Kollagen der Körper produziert, ist auch eine Frage der Ernährung. Und, wie gesagt: Regelmässige Pflege lässt unsere Haut auch mit zunehmendem Alter straffer wirken und tut allgemein gut.

Wer sollte Kollagen zu sich nehmen?

Stress, starke Sonneneinstrahlung und Lebensstilfaktoren wie Rauchen oder eine ungesunde Ernährung greifen das körpereigene Kollagendepot an. Die körpereigene Kollagensynthese, also der Aufbau der Substanz, ist übrigens von mechanischen Reizen abhängig, sprich: von Bewegung. Kollagenpulver ist bei Sportlern sehr beliebt, da es die Regeneration nach dem Training verbessert. Wenn Sie Ihr Hautbild verbessern und für ein jugendliches Aussehen sorgen wollen, helfen die richtige, auf Ihren Hauttyp abgestimmte Anti-Aging Pflege, eine ausgewogene Ernährung, mehr Ruhe und der passende Sonnenschutz. Und natürlich können Sie die körpereigene Kollagenproduktion durch Bewegung zum Laufen bringen.

Von Natur aus schön mit Kollagen

Den Wunsch nach prallen Wangen und straffen Gesichtskonturen haben viele. Sie lassen uns jugendlicher und frischer aussehen. Die natürliche Kollagenproduktion kann immer wieder stimuliert werden, um den Spannungsverlust an den Wangen oder im Kieferbereich zu verlangsamen. Das schon erwähnte Kollagengerüst wird gestützt, indem wir unter anderem konsequent auf ein Anti-Aging-Programm setzen, das der Haut jetzt gibt, was sie braucht. Unsere Haut weiss viel über unser Leben. Aber sie muss nicht alles verraten – mit gezielter Pflege behält sie vieles für sich. Aber vergessen Sie nicht: Falten gehören zum Altern ganz einfach dazu. Und Lachfalten können wir mit Stolz tragen, da sie zeigen, dass wir schon viele Momente der Freude erlebt haben. Wir können nicht verhindern, dass wir älter werden. Aber unserer Haut können wir durchaus Gutes tun, damit sie länger frisch und elastisch aussieht. Kollagen macht von Natur aus schön. Und wenn der Abbau von Kollagen beginnt, können wir mit gezielter Anti-Age-Pflege hinauszögern, dass man uns das an der Haut ansieht.

Anti-Aging und Kollagen: mehr Elastizität und straffe Haut

Speziell ab den Vierzigern macht sich die verringerte Kollagenproduktion am Hautbild bemerkbar, weil der Spannungsverlust der Haut sichtbar wird. Die Hautzellen müssen jetzt dazu angeregt werden, wieder verstärkt Kollagen zu produzieren: unter anderem mit einer Creme, die sie mit innovativen Wirkstoffformeln dazu stimuliert. Aufpolsternde Hyaluronsäure kann nun ebenfalls positiv wirken. L’Oréal Paris verbindet seit langer Zeit fundiertes Wissen und revolutionäre Innovationen zu einem exklusiven Hautpflegeerlebnis, das die Haut heute strahlen und in Zukunft jünger wirken lässt. Dazu gehören auch Seren, die Ihre Haut straffer wirken lassen und den Kollagenabbau verringern. Die richtige Pflege lässt die Haut wieder strahlen – auch, indem Augenringe abgemildert und Schwellungen reduziert werden.

Kollagen: lieber vorsorgen

Alles, was wir heute für unsere Haut tun, wird sie uns später mit einem Strahlen und mehr Elastizität danken. Dazu gehört auch das bewusste Sonnenbaden. Natürlich ist Sonnenlicht für die Produktion von Vitamin D essentiell. Dennoch schadet die UV-Strahlung der Haut, da sich freie Radikale bilden, die zum Abbau von Kollagenfasern führen können. Bei der Gesichtspflege empfehlen wir daher eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor, um zum Erhalt eines starken Bindegewebes beizutragen. Achten Sie rechtzeitig auf Ihre Haut, beginnen Sie frühzeitig mit der Pflege und passen Sie darauf auf, dass Ihre Haut immer gut geschützt ist.

Kollagen, Ernährung – oft in einem Satz genannt

Ja, auch auf die Ernährung kommt es an: Der Eiweiss-Stoff, der die Haut straffer, die Gelenke belastbarer und die Knochen stärker macht, gilt mittlerweile auch als Alleskönner, wenn es um Nahrungsergänzungsmittel geht. Es gibt allerdings viele Lebensmittel, die von Natur aus gut auf die Kollagenproduktion wirken: Kupfer, Zink und Vitamin C wirken zusammen auf das Bindegewebe ein. Eier, aber auch beispielsweise Spirulina oder Fleischsuppen mit Knochen können einen positiven Einfluss haben. Auch Zitrusfrüchte, sowie grünes Gemüse, sollten öfters auf dem Speiseplan stehen.

Kollagen für Gesundheit und Schönheit

Eine verstärkte Kollagenproduktion macht Ihre Haut von Natur aus straffer und elastischer. Aber ganz allgemein ist ein hoher Kollagengehalt wichtig für unsere Gesundheit, da das Eiweiss für Haut, Knochen, Zähne, Muskeln und noch vieles mehr essentiell ist. Ein bewusster, vitaler Lebensstil: Das ist das beste Schönheitsgeheimnis. Denn Ihr Wohlbefinden lässt Sie mehr als jede Creme und jedes Serum strahlen. Dennoch tut es gut, die Haut zu pflegen und zu verwöhnen. Das hat sie sich auch verdient. Mit L’Oréal Paris entdecken Sie die richtige Pflege für jeden Hauttyp, jedes Alter und jedes individuelle Bedürfnis.