Wie Sie selber Wimpern färben - für einen traumhaften Blick

Unsere Wimpern können unseren Augenaufschlag verführerisch, den Blick unwiderstehlich und die Augen selbst traumhaft schön machen. Kein Wunder also, dass Mascara für viele von uns ein Muss ist. Doch haben Sie schon einmal über die Alternative Wimpern färben nachgedacht? Die Vorteile davon und wie Wimpern färben garantiert gelingt, erfahren Sie hier.

Wimpern färben: Die Vorteile

Warum tuschen wir unsere Wimpern eigentlich? Eine dunkle Wimpernfarbe lässt die Härchen an den Augenlidern dicker und länger erscheinen, als sie in Wahrheit sind. Aber auch beim Wimpern färben geht es darum, die Wimpern dicker und länger wirken zu lassen – durch die Farbe. Doch wieso Wimpern färben, wenn es doch altbewährte Mascara gibt? Dafür gibt es einige Argumente – ein paar davon werden Ihnen nicht ganz fremd sein. 
  • Für einen strahlenden Ausdruck: Wimpern färben ist eine Möglichkeit, die Augen noch besser zur Geltung zu bringen und ihre natürliche Schönheit zu betonen. Dunkle Wimpern lassen die Augen leuchten und jedes Gesicht strahlen!
  • Langfristiges Ergebnis: Wie gesagt - auch mit Make up lassen sich Wimpern betonen. Allerdings nur vorübergehend. Wenn Sie sich langfristig und ohne tägliches Tuschen diesen Wow-Blick wünschen, ist Wimpernfarbe ein guter Tipp!
  • Natürlich schöne Wimpern: Noch ein Vorteil beim Wimpernfärben: Die Wimpern sehen ganz natürlich aus und kleben nicht zusammen – wunderbar für den No Make up Look.
  • Ein perfekter Look in allen Lagen: Die Wimpernfarbe hält Schweissperlen, Wasser und auch Tränen problemlos stand. Selbst beim Schwimmen sieht Ihr Blick frisch und strahlend aus. 
Wimpern Faerben (1)

Selber Wimpern färben: So geht's

Mit einem Wimpernfärbe-Set gelingt das Wimpern färben jederzeit zu Hause – mit unserer Anleitung sogar ganz einfach.

Das brauchen Sie dafür

  • Wimpernfarbe
  • Kosmetiktücher
  • Wattepads
  • Wattestäbchen
  • fetthaltige Creme
  • Gesichtswasser
  • Augen Make up Entferner

Selber Wimpern färben mit unserer Schritt-für-Schritt Anleitung

  1. Schritt: Reinigen Sie Ihre Wimpern sowie Ihr Augenlid gründlich: Wenn Sie Mascara tragen, dann entfernen Sie diese vorab mit einem Augen Make up Entferner. Danach ist es unbedingt nötig, Wimpern und Augenpartie mit einem Gesichtswasser zu behandeln. Wieso? Die Wimpern müssen fettfrei sein, damit die Farbe optimal haftet!
  2. Schritt: Mischen Sie das Färbemittel gemäss der Anleitung auf der Verpackung an oder bereiten Sie die vorbereitete Mischung vor. 
  3. Schritt: Trage Sie auf Ihr oberes und unteres Augenlid eine reichhaltige, fetthaltige Creme auf. Bitte nicht auf die Wimpern! Die müssen für ein gutes Ergebnis vollkommen fettfrei bleiben! 
  4. Schritt: Cremen Sie auch das Lidschutz-Pad, das oft im Wimpernfärbe-Set mit enthalten ist, auf der rauen Seite etwas ein. Legen Sie das Pad mit der eingecremten Seite ganz nah an den unteren Wimpernansatz. So färben Sie nur Ihre Wimpern und nicht die Haut darunter. 
  5. Schritt: Tauchen Sie ein Wattestäbchen in die Entwicklerlösung ein und tragen Sie sie auf den oberen und unteren Wimpernkranz auf. 
  6. Schritt: Jetzt kommt die Farbe dran: Ein neues Wattestäbchen (oder den beiliegenden Wimpernkamm) in die Lösung eintauchen und wie Mascara auftragen. Achten Sie darauf, dass die Farbe gut verteilt ist und dass die Härchen komplett damit bedeckt sind- sowohl auf der Oberseite als auch auf der Unterseite und vom Ansatz bis in die Spitzen. 
  7. Schritt: Lassen Sie die Farbe 10 Minuten einwirken. 
  8. Schritt: Nach dem Einwirken die Augen mit einem trockenen Wattepad sanft abwischen. Dann nehmen Sie ein feuchtes Wattepad zur Hand und wiederholen den Vorgang. 

Und jetzt: Augen auf – da ist Ihr Wow-Blick!

Ist Wimpern färben schädlich? Die Nachteile

Das Einfärben der Wimpern passiert durch eine chemische Reaktion. Obwohl Wimpernfarbe speziell für die Augenpartie entwickelt wird, ist die Methode vergleichbar mit normalem Haare färben. Einige Hersteller verwenden bedenkliche Inhaltsstoffe wie Sulfate, die Allergien begünstigen und in Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Profi Wimpernfarbe ist strengeren Richtlinien unterlegen und ist beispielsweise frei von potentiell allergieauslösenden 1,2,4-Trihydroxy­benzenen. Doch selbst Profi Wimpernfarbe kommt nicht ganz ohne bedenkliche Stoffe aus: Sie enthalten umstrittene Weichmacher und Inhaltsstoffe, die in Verdacht stehen, die Hormone zu beeinflussen. Zudem enthält Wimpernfarbe einige Wirkstoffe, die Kontaktallergien auslösen können - wie zum Beispiel Toluene-2,5-Diamine Sulfate (PTD). Wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, können Sie immer noch auf altbewährte Wimperntusche zurückgreifen: Volumen, Extra Lang oder schwärzer als Schwarz: Die zahlreichen Mascaras von L´Oréal Paris werden Ihnen jeden Wunsch erfüllen – ohne Bedenken!

Natürlich Wimpern färben – geht das?

Sie halten nichts von Chemie? Es gibt auch Möglichkeiten, natürlich für einen Boost Ihrer Wimpern zu sorgen. Dabei stehen einige Hausmittel zur Diskussion: 
  • Pflanzliche Öle: Ein natürliches Wachstumsserum für die Wimpern. Pflegen Sie Ihre Wimpern mit Rizinusöl oder Klettenwurzenöl und sie werden mit der Zeit voller, glänzender und dunkler.
  • Pflanzliche Tönungen: Färben Sie Ihre Wimpern auf natürliche Art mit einem Sud aus schwarzem Tee: Dafür lassen Sie einen Esslöffel loser Teeblätter etwa 20 Minuten bis zu einer halben Stunde in einem kleinen Topf köcheln. Den abgekühlten Teesud streichen Sie dann auf Ihre Wimpern und lassen ihn über Nacht einwirken. Vermeiden Sie möglichst den Kontakt zur Haut, denn der Teesud färbt auch diese ein.
  • Mit Henna färben: Davon sollten Sie lieber absehen. Sowohl normale Haarfarben als auch Henna Farben sind ausschliesslich für das Färben der Kopfhaare gedacht und sollten nicht in Kontakt mit der empfindlichen Haut um die Augen kommen.

Pflegetipps für traumhaft schöne Wimpern

Ja, auch Ihre Wimpern brauchen regelmässige Pflege! Die feinen Härchen sorgen für den einmalig schönen Augenaufschlag und haben sich ein Verwöhnprogramm verdient: 

  • Das allerwichtigste zuerst: Schminken Sie Ihre Augen immer sanft ab – auch bevor Sie Ihre Wimpern pflegen oder wenn Sie gar kein Mascara verwenden. Denn auch von Schmutz und anderen Make up Resten muss die Augenpartie gründlich und regelmässig gereinigt werden. Ein Wimpernkamm hilft Staub oder Rückstände zu entfernen.
  • Pflegende Seren und Öle sorgen für Geschmeidigkeit und Fülle der Wimpern.
  • Schöne Wimpern brauchen schöne Augen: Pflegen Sie die empfindliche Augenpartie mit einer auf Ihre speziellen Bedürfnisse abgestimmten Creme. Wir empfehlen die Klassik Revitalift Feuchtigkeitspflege von L´Oréal Paris.
  • Für natürlichen Schwung sorgen eine Wimpernzange, eine Wimpernwelle oder auch ein Wimpernlifting.
  • Wöchentlich ist eine Wimpernkur zu empfehlen: Sie schenkt den Wimpern Glanz und verhindert, dass die feinen Härchen brechen. Dafür sind spezielle Wimpernpflege-Produkte erhältlich, die Feuchtigkeit spenden, wie Wimpernserum, -creme oder -balsam. Sie werden ähnlich wie eine Mascara mithilfe einer Applikationsbürste aufgetragen.
 

Tipps und häufige Fragen beim Wimpern färben

Ab wann darf man Wimpern färben?

Jugendliche unter 16 Jahren brauchen das Einverständnis ihrer Eltern, wenn sie sich die Wimpern färben wollen – egal ob daheim oder im Kosmetikstudio.

Normale Haarfarben – ein No-Go beim Wimpern färben

In Drogerien und Parfümerien finden Sie spezielle Wimpernfarbe, um die Wimpern nachzudunkeln. Haarfärbemittel eignet sich nicht, da die Zusammensetzung nicht auf die empfindliche Augenpartie abgestimmt ist – also in diesem Fall: Hände weg! 

Vorsicht ist immer besser als Nachsicht: Vorab testen nicht vergessen!

Es kann zu allergischen Reaktionen auf die Wimpernfarbe kommen – testen Sie daher zunächst das Produkt an einer verdeckten Hautstelle. 

Welche Wimpernfarbe ist die richtige?

Für einen natürlichen Look empfehlen wir braune Farbtöne, die Ihre Wimpern auf dezente Weise betonen – das verleiht einen erfrischenden No Make up Look. Tiefes Schwarz oder Blauschwarz sorgen hingegen für einen dramatischeren Mascara-Effekt. So sehe Sie auch ungeschminkt geschminkt aus.

Wenn es brennt: Ruhe bewahren

Falls Sie etwas Farbe in die Augen bekommen haben oder sie auf der Haut anfängt zu brennen, dann nehmen Sie ein feuchtes Wattepad zur Hand, entfernen Sie die Farbe und spülen die brennende Stelle mit reichlich klarem Wasser ab. Anschliessend mit einem beruhigenden Augen Gel behandeln. 

Für den besonders intensiven Augenblick

Sie können natürlich auch Ihre gefärbten Wimpern tuschen und für den extra Schwung ein bisschen mit der Wimpernzange nachhelfen: Das Ergebnis wird Sie begeistern!

Wie lange hält es, wenn man sich die Wimpern färbt?

Wimpernfarbe hält bis zu 8 Wochen an und Sie können Sie jederzeit auffrischen. 

Was kostet es, die Wimpern beim Profi zu färben?

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Wimpern professionell färben zu lassen, dann werden Sie mit Kosten zwischen 20 und 40 CHF rechnen müssen. 

Wimpern färben beim Profi

Auch Kosmetiker und Coiffeure können Ihre Wimpern professionell färben. Die Kosten sind natürlich von Anbieter zu Anbieter verschieden. Der Besuch im Salon ist vor allem dann eine gute Idee, wenn Sie selbst wenig Erfahrung mit dem Wimpern färben haben, zu Allergien neigen oder besonders empfindliche Augen haben.

Mit unserer Anleitung zum selber Wimpern färben werden Sie mühelos und langanhaltend einen magischen Augenaufschlag mit Wow-Effekt erhalten. Probieren Sie es doch einfach aus! Ihnen hat unser Beitrag gefallen? Dann werden Sie bestimmt auch Freude an unserem Artikel Grüne Augen schminken: 5 Tipps haben!