Become A Spirulina Superhero Hero

Antioxidantien – ein körpereigenes Schönheitsgeheimnis

Antioxidantien, freie Radikale, oxidativer Stress und wie man ihn vermeidet: All das wird oft in einem Satz genannt. Aber wie wirken Antioxidantien auf die Haut? Antioxidantien und Ernährung – wie hängt das zusammen? Wie lässt sich oxidativer Stress vermeiden? Erfahren Sie alles über ein Schönheitsgeheimnis, das Sie von innen strahlen lässt: mit wertvollen Tipps von L'Oréal Paris.

Antioxidantien für die Haut

Antioxidantien wirken, was unsere Haut angeht, alles andere als anti: Sie sorgen für ein schöneres Hautbild. Antioxidantien schützen unseren Organismus. Doch was steckt hinter ihrer antioxidativen Wirkung und wie genau beeinflusst sie unsere Haut? Genauer gesagt, sind Antioxidantien chemische Verbindungen, die den Vorgang der Oxidation im Körper unterbinden. Einfach erklärt: Antioxidantien sind winzig kleine Kämpfer im Körper, die täglich oxidationsfreudige Moleküle abwehren. Einige Antioxidantien kommen ganz natürlich im Körper vor. Andere können wir über Mineralstoffe, Spurenelemente, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe aufnehmen, um unser Abwehrsystem zu stärken und Antioxidantien für die Haut wirken zu lassen. Antioxidantien unterstützen unsere Haut dabei, gesund zu bleiben und glatt zu strahlen: Sie können vorzeitiger Hautalterung vorbeugen. Ein besonders wirkungsvolles Antioxidans für die Haut: Vitamin C. In der Hauptpflege kommen noch mehr Vitamine und weitere Radikalfänger zum Einsatz, um sie vor freien Radikalen und oxidativem Stress zu stützen. Wieso das nötig ist?

Stress mit den freien Radikalen

Antioxidantien wirken gegen freie Radikale – freie Radikale sind instabile Moleküle, denen ein Elektron fehlt. Das fehlende Teilchen nehmen sie sich von gesunden Körperzellen, die in der Folge geschädigt zurückbleiben. Dieser Prozess nennt sich Oxidation. Indem die Radikalfänger das fehlende Elektron abgeben, besänftigen sie diese aggressiven Moleküle. Wenn im Körper die Konzentration freier Radikale besonders hoch ist, ist das oxidativer Stress – und der führt zu Zell- und Gewebsschäden, die der Körper nicht einfach so reparieren kann. Das kann die natürliche Regenerationsfähigkeit der Haut beeinträchtigen, den Alterungsprozess beschleunigen – und damit auch die Faltenbildung beschleunigen. Wie gesagt: Kann – denn Antioxidantien sagen den freien Radikalen den Kampf an.

Oxidativen Stress vermeiden

Wenn wir jung sind, ist unsere Haut üblicherweise gut vor oxidativem Stress geschützt. Unser Körper stellt die Antioxidantien, also die Schutzstoffe, beispielsweise in Form von Q10 selbst her. Und wenn wir älter werden? Mit steigendem Alter produziert er immer weniger davon. Dann haben freie Radikale ihre Chance. Das Potenzial für oxidativen Stress erhöht sich: Freie Radikale treffen auf immer weniger Antioxidantien. Dadurch wird Kollagen abgebaut und die Fähigkeit der Haut, sich selbst zu regenerieren, lässt laufend nach. Aber Cremes und Seren mit Antioxidantien können jetzt ihre Wirkung zeigen. Antioxidantien für die Haut kommen in speziellen Anti-Age-Wirkstoffformeln mit Q10 oder Vitamin C vor und können frühzeitiger Hautalterung vorbeugen.

Ab wann lohnt sich eine Creme mit Antioxidantien?

Früher, als gedacht: Cremes mit Antioxidantien kann man schon ab etwa Mitte 20 verwenden. Die Pflegeprodukte schützen die Haut auch beim alltäglichen Kontakt mit Abgasen und Feinstaub und beugen der Entstehung von Falten vor. Und alles, was wir heute schon für unsere Haut tun, wird sich morgen lohnen. Die Haut ist äusserst dankbar, wenn es um Pflegen und Verwöhnen geht!

Is(s)t doch einfach: Antioxidantien in Lebensmitteln

Unsere Haut ist auch dankbar, wenn wir bei der Ernährung auf sie Acht geben: Neben ausreichend Flüssigkeit, können wir uns gesund ernähren und unserem Körper über Lebensmittel Antioxidantien zuführen. So is(s)t es ganz einfach, die Haut nicht nur mit Cremes und Seren, sondern auch mit vitaminreicher Kost jung, frisch und strahlend zu pflegen: Antioxidantien stecken vor allem in pflanzlichen Lebensmitteln wie Gemüse, Obst oder Hülsenfrüchten. Auch pflanzliche Öle sind reich an Antioxidantien und schützen vor freien Radikalen: Insbesondere rote, grüne und gelbe Lebensmittel beugen oxidativem Stress vor.

Was nährt unsere Haut mit Antioxidantien?

Hochdosierte Antioxidantien in Tablettenform haben nicht die gleiche Wirkung, wie Nährstoffe aus echten, pflanzlichen Lebensmitteln. Antioxidantien wirken erst in Kombination miteinander besonders gut. Greifen Sie deshalb am besten zu jeder Mahlzeit und als Snack zwischendurch zu Obst, Gemüse, Nüssen, Samen und hochwertigen Pflanzenölen. Mit einer ausgewogenen Ernährung können Sie den Bedarf an Antioxidantien fast automatisch decken. Antioxidantien machen nicht nur jünger, sondern auch konzentrierter und insgesamt gesünder! Die Stoffe Vitamin C, Vitamin E, Carotinoide, Flavonoide und Co. wehren schädliche freie Radikale ab, die in den Körper eindringen. Die meisten Antioxidantien stecken in oder direkt unter der Schale. Geniessen Sie Obst und Gemüse daher am besten ungeschält – natürlich gründlich abgewaschen. Antioxidantien – und damit äusserst starke Kämpfer gegen freie Radikale – sind insbesondere in diesen Lebensmitteln zu finden: - Haferflocken, Linsen und Käse stecken voller Zink. - Möhren, Süsskartoffeln, Grünkohl und Tomaten sind reich an Beta-Carotin. - Paprika, Erdbeeren und Johannisbeeren liefern uns Vitamin C. - In Kokosöl, Sonnenblumenöl und Nüssen ist viel Vitamin E enthalten. - Makrelen, Sardinen, Leber und Soja geben dem Körper das Coenzym Q10.

Ein Rezept für jugendliche Haut

Auch grüne Smoothies machen uns stark für den Kampf gegen freie Radikale. Die Kombination aus grünem Gemüse und Obst steckt voller Antioxidantien! Wie wäre es mit einem Grünkohl-Smoothie? 1 Handvoll Grünkohl, 1 Handvoll Feldsalat und eine halbe Mango – das ist ein wunderbares Rezept gegen die sichtbaren Zeichen der Hautalterung. Einfach mit 200 ml Wasser in einen Hochleistungsmixer geben und direkt im Anschluss trinken. Und noch ein Tipp für schöne Haut: Auch Schokolade enthält viele Antioxidantien und tut unserer Haut, mässig verzehrt, gut!

Mit Antioxidantien zu strahlend schöner Haut

Wenn Ihre Ernährung reich an Antioxidantien ist - wie gesagt, mit grünem Gemüse und hochwertigem Pflanzenöl - wird die Hautalterung von innen verlangsamt. Antioxidantien fangen freie Radikale ab, bevor sie die Kollagen-Verbindungen der Haut angreifen können. Besonders in der Stadt lebende Menschen sind täglich Abgasen ausgesetzt, die die Haut angreifen können, und sollten deshalb verstärkt auf die Ernährung achten. Und auf die Pflege: Eine regelmässige Reinigung und ausreichend Feuchtigkeit schützen Ihre Haut vor oxidativem Stress.

Sind Antioxidantien schädlich?

Ja – vor allem für freie Radikale. Aber auch sonst heisst es bei den Antioxidantien: zu viel des Guten ist manchmal einfach zu viel. Zu viele Antioxidantien können unserem Körper schaden, weil sie zu viele freie Radikale neutralisieren. Das ist schlecht für die körpereigenen Abwehrkräfte: Unser Immunsystem möchte gefordert werden. Es nutzt die aggressiven Radikale, um Viren, Bakterien und andere schädliche Eindringlinge besser bekämpfen zu können und kann damit beschädigte Zellen aus dem Körper schleusen. Sind nicht genug freie Radikale vorhanden, kann das Immunsystem diese auch nicht auf diese positive Weise einsetzen. Ein gesunder Ausgleich ist daher wichtig. Auf Ihr Hautbild wirken Antioxidantien hingegen verjüngend und kräftigend.

Hautsache gepflegt

Achten Sie also auf ein ausgewogenes Verhältnis – bestimmt gibt Ihnen Ihr Körper die richtigen Signale, wenn er nach Antioxidantien verlangt. Und auch, wenn es ihm zu viel ist. In gewissem Ausmass sind freie Radikale wichtig. So lange sie keinen oxidativen Stress verursachen. Antioxidantien für die Haut sind in zahllosen Pflegeprodukten enthalten und haben eine positive Wirkung auf Ihr Hautbild: Entdecken Sie, auf Ihren Hauttyp abgestimmt, die richtige Pflege mit Antioxidantien und freuen Sie sich auf deutlich jüngere, strahlende Haut voller Spannkraft und Elastizität!