Probiotika für die Haut – willkommen in der Welt der freundlichen Bakterien!

Etwas über Probiotika in der Nahrung zu hören, sind wir gewohnt. Aber wie steht es mit der Beziehung zwischen Probiotika und der Haut? Hier ein paar Fakten ...

Was sind Mikrobiotika?

Sie sind unsere mikrobielle Flora – stolze 100.000 Milliarden Mikroorganismen, Bakterien, Hefepilze, Pilze sowie Viren, besiedeln unsere Haut. Wir bestehen zu rund 90 % aus Bakterien – einige von ihnen sind schädlich, die meisten aber nützlich! Mikrobiotika bilden sich ab dem Tag unserer Geburt, beginnend an der Hautoberfläche, in den Haarfollikeln und Talgdrüsen. Wir haben alle unterschiedliche Mikrobiotika – ähnlich zu einem zweiten, identifizierbaren genetischen Code. Insgesamt wiegen sie zwischen einem und fünf Kilo, befinden sich hauptsächlich im Darm und ernähren sich von dem, was wir essen oder trinken. Es handelt sich nicht um unwillkommene Parasiten, sondern um lebende Organismen, die uns unglaublich viel Gutes tun! Sie halten uns gesund und stärken unser Immunsystem. Gleichzeitig tragen sie dazu bei, dass unsere Haut in guter Verfassung bleibt.

Wie hilft die mikrobielle Flora unserer Haut?

Diese Mikroben sind unverzichtbar für gesunde Haut. Unsere Hautmikrobiotika bilden eine Barriere, die uns vor äußeren Einflüssen, vor Infektionen, Entzündungen und – wie die Darmflora – vor bestimmten Krankheiten schützt. Einige dieser Bakterien besitzen antioxidative Eigenschaften. Kurzfristig halten sie unsere Haut in gutem Zustand, auf lange Sicht wirken sie der Hautalterung entgegen. Ein ausgewogenes Verhältnis dieser freundlichen Bakterien zu haben, unterstützt die Haut dabei, sich zu regenerieren, gesund zu bleiben sowie länger jugendlich zu wirken.

Weshalb benötigen wir Probiotika?

Alter, Geschlecht, Klima und genetische Faktoren haben Einfluss auf unsere Mikrobiotika. Direkte Umwelteinflüsse können sich jedoch auch auf Mikrobiotika auswirken. Aggressive Seifen, Peelings und Produkte mit Konservierungsstoffen können dazu führen, dass unsere Bakterienflora auf Hochtouren arbeitet. Dabei wird jedoch nicht nur der negative Einfluss von Bakterien reduziert. Auch hautfreundliche Bakterien werden angegriffen. Um Ihr körpereigenes System nicht ständig zu überlasten, sollten Sie es deswegen stets vor äußeren Einflüssen schützen.

Schützen Sie die freundlichen Bakterien Ihrer Haut

  • Meiden Sie adstringierende Reiniger, zum Beispiel solche, die Salicylsäure enthalten.
  • Reinigen Sie Ihre Haut morgens lieber mit einer Lotion als mit einem schäumenden Reiniger. Spülen Sie das Gesicht danach einfach ab. Dadurch schützen Sie Bakterien, die sich über Nacht auf Ihrer Haut vervielfacht haben. Verwenden Sie abends eine sanfte Reinigungsmilch, da Sie vor allem für empfindliche sowie sensible Haut geeignet ist. Die Kostbare Blüten Reinigungsmilch von L’Oréal Paris befreit Ihre Haut schonend von Schmutz sowie Make-up Resten und bereitet Ihr Gesicht optimal auf die abendliche Pflege vor. 
  • Wählen Sie Produkte, die frei (oder fast frei) von Konservierungsstoffen sind. Dazu zählen zum Beispiel ölbasierte Pflegeprodukte oder Produkte auf pflanzlicher Basis. 
  • Meiden Sie heißes Wasser, das die Hautflora schädigen kann. Achten Sie darauf, die Wassertemperatur bei 32 - 34°C zu halten. 
  • Verwenden Sie antibakterielles Handgel nur sparsam. Antibakterielles Handgel kann nämlich einen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Hautflora haben. 
  • Greifen Sie beim Händewaschen zu milder Seife. Stark schäumende Produkte sind oft ein Hinweis für Zusatzstoffe, die Ihre Haut reizen können.

Probiotika in der Kosmetik

Bestimmte kosmetische Inhaltsstoffe bringen die Hautflora ins Gleichgewicht, sodass Hautzellen und Bakterien in Harmonie leben. Das Mikrobiom unserer Haut ist das empfindlichste im Körper, aber auch das am einfachsten zu behandelnde. Hyaluronsäure beispielsweise regt die Produktion von Peptiden an, die wiederum Auswirkungen schädlicher Bakterien auf die Haut reduzieren. Außerdem ist Hyaluronsäure ein effektiver Anti-Aging-Wirkstoff. Sie ist beispielsweise in der Laser X3 Tagespflege LSF 20 enthalten. Die Tagescreme sorgt nicht nur für ein reines, gemildertes Hautbild. Dank Lichtschutzfaktor wird auch der Einfluss von UV-Strahlung auf Ihre Haut minimiert. Sie können Ihre Haut mithilfe von Präbiotika auch von innen heraus stärken. Sie dienen als Nahrung für die Probiotika, die von Natur aus in der Haut vorhanden sind. Weiterhin kann Ihnen die Analyse der Mikrobiotika Ihrer Haut wichtige Informationen liefern. Durch die Analyse finden Sie Wege, um verschiedene Hautzustände zu beruhigen und zu behandeln, einschließlich bei Haut, die zu Neurodermitis neigt.

Probiotika sind also unverzichtbar, sofern Sie auf schöne, gesund aussehende Haut setzen wollen. Wenn Sie unsere Tipps beachten und zu Kosmetikprodukten greifen, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, steht einer gesunden Hautflora nichts mehr entgegen.

Überspringen die slider: Related-Articles-Home

Von zeitlosen Looks bis zu den heißesten Trends

Entdecke das L'Oréal Paris Beauty-Magazin

Überspringen die slider: Home Related Products

Mühelos zum frischen Look

Entdecke weitere Produkte von L'Oréal Paris