Haare Reparieren

Kaputte Haare reparieren mit L'Oréal - so geht's!

Ihre Haare sind glanzlos, spröde, sind splissig oder brechen gar ab? Es gibt unzählige Gründe für geschädigtes Haar - Sie stehen mit dem Problem also absolut nicht alleine da. Wind, Wetter oder Stylingschäden, Stress oder falsche Ernährung. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Haare richtig pflegen, um Schäden vorzubeugen und wie Sie sogar extrem kaputte Haare reparieren können.

Wie ist das Haar aufgebaut?


Das Haar besteht aus Haarschaft (dem sichtbaren Teil des Haares), Haarwurzel und Haarfollikel (bettet die Haarwurzel in die Haut ein). Nährstoffe werden von der Wurzel aufgenommen und sind für den Haarwuchs und die Haarstruktur verantwortlich. Die Haare selbst bestehen zu 90% aus Keratin, einem Protein, das hier, genauso wie bei Haut und Nägeln, für Festigkeit und Spannkraft sorgt. 


Der sichtbare Teil des Haares, der Haarschaft, besteht aus drei Schichten: Im Inneren befindet sich das Haarmark, das für Stabilität des Haares sorgt. Die zweite Schicht bildet eine Haarrinde aus Keratin, welche Flexibilität und Reissfestigkeit des Haares bestimmt und die Farbpigmente beherbergt. Abschliessend wird der Haarschaft von einer schützenden Schuppenschicht umhüllt, die für Glanz und Geschmeidigkeit verantwortlich ist. 


Die Ursachen für geschädigte Haare


Der Hauptgrund für strapazierte oder geschädigte Haare ist Hitze, da das Haarprotein Keratin zwar recht stabil ist, aber bei hohen Temperaturen zusammenfällt. Die Haare werden starr und unelastisch, was wiederum zu Strukturschäden, Haarbruch und trockenen Haarspitzen führen kann. Ebenso kann sprödes Haar entstehen, wenn die Talgdrüsen an der Haarwurzel nicht mehr genügend Fett produzieren und der natürliche, feuchtigkeitsspendende Schutzfilm auf den Haaren ausbleibt. Das macht besonders langes Haar anfällig für Spliss, da hier weniger Talg bis in die Spitzen gelangen kann. 


Weitere Ursachen für geschädigte und trockene Haare: 


  • Häufiges Haarefärben: Die Chemikalien im Haarfärbemittel öffnen die Schuppenschicht der Haare, um natürliche Pigmente zu entfernen und durch künstliche zu ersetzen. Das macht das Haar anfälliger für schädliche äussere Umwelteinflüsse. 

  • UV-Schäden: Durch starke Sonneneinstrahlung wird das Haar strapaziert und trocknet aus. 

  • Trockene Luft: Heizungsluft zum Beispiel entzieht dem Haar wertvolle Feuchtigkeit. 

  • Mechanische Reibung: Mützen, Schals oder auch Bettwäsche können die Schuppenschicht Ihrer Haare aufrauen und die Haare strapazieren. 

  • Häufiges Haarewaschen: Besonders mit ungeeigneten Produkten kann zu häufiges Haarewaschen die Haare strapazieren. 

  • Stylinghitze: Durch die Hitze von Glätteisen, Föhn oder Lockenstab kann die Haarstruktur erheblichen Schaden nehmen, an Glanz verlieren, brüchig und spröde werden. 

  • Hormonelle Veränderungen: Die Wechseljahre, eine Schwangerschaft oder die Pubertät können die Ursache von trockenen Haaren sein. 

  • Falsche Ernährung: Für die Haargesundheit sind zum Beispiel Vitamin B und verschiedene Mineralstoffe (Eisen, Zink, Kupfer) unerlässlich. 


In wenigen Schritten kaputte Haare reparieren


Um Ihre trockenen Haare zu retten und sie davon abzuhalten, spröde oder gar brüchig zu werden, sollten Sie vor allem auf vorbeugende Massnahmen setzen. Allen voran steht hier die richtige Pflege für trockene Haare mit intensiv feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen. 


Sollten Sie schon unter Haarbruch und Haarspliss leiden, sieht die Sache etwas komplizierter aus. Sehr kaputte Haare zu reparieren ist in vielen Fällen nicht mehr möglich. Denn im eigentlich sichtbaren Haarschaft finden keine biochemischen Aktivitäten statt, die man positiv beeinflussen könnte. Das bedeutet: Sobald das Haar aus der Wurzel gesprossen ist, ist ein grober Schaden daran nicht mehr rückgängig zu machen. Ist das Haar erst brüchig oder spaltet es sich an den Spitzen, kann es nicht repariert werden. 


Doch das ist auch kein Grund zu verzweifeln: Denn Sie können dafür sorgen, dass neue gesunde Haare nachwachsen, und haben die Möglichkeit, Ihrem brüchigen Haar durch die richtige Pflege eine gesunde Erscheinung zu verleihen. 


Trockene Haare retten


. Nicht zu oft Haare waschen: Übermässiges Haarewaschen kann dem Haar wertvolle natürliche Öle entziehen, welche es für eine optimale Feuchtigkeitsversorgung braucht. Reduzieren Sie die tägliche Haarwäsche zum Beispiel auf jeden zweiten Tag und verwenden Sie Trockenshampoo für mehr Frische und Leichtigkeit zwischendurch.  


. Vorsicht beim Hitzestyling: Grosse Vorsicht ist bei dem Styling mit Hitzetools geboten. Glätteisen, Föhn und Lockenstab schädigen das Haar sehr schnell und entziehen ihm wertvolle Feuchtigkeit. Lassen Sie Ihr Haar wenn möglich an der Luft trocknen oder föhnen Sie es auf niedriger Temperatur und mit genügend Abstand. Darüber hinaus sollten Sie vor jedem Styling einen ausreichenden Hitzeschutz verwenden. 


. Auf natürliche Haarfarbe setzen: Wir raten Ihnen, auf eine Haarfarbe zu setzen, die Ihrer natürlichen Farbe möglichst nahe kommt und bei der Sie die Haare vorab nicht blondieren müssen. Kaputte Haare durch Blondieren sind keine Seltenheit, enthalten die Haarfärbemittel doch chemische Substanzen, welche die Schuppenschicht der Haare öffnen und sie anfälliger für schädliche Einflüsse von aussen machen. 


. Wie man sich bettet: Kissenbezüge und Handtücher aus Baumwolle oder synthetischen Fasern verursachen Reibungen und können somit das Haar schädigen. Schonender sind Bettbezüge aus Seide und Satin und Frotteehandtücher oder Mikrofaserhandtücher. Eine weitere Möglichkeit, Ihr Haar im Schlaf vor Spliss, Frizz und strohigen Längen zu schützen, ist eine Nachthaube aus Seide. Sie verhindert die Reibung und glättet  die Haarfaser mit zartem Seidenstoff. Das Resultat? Herrlich glänzende Haare am nächsten Morgen. 


Kaputte Haare reparieren


Sind Ihre Haare total kaputt und abgebrochen, können Sie nicht mehr viel unternehmen, um sie zu retten. Sie könnten jedoch ihr äusseres Erscheinungsbild aufwerten und die Haare gesünder aussehen lassen: 


. Intensive Feuchtigkeit mit einer Haarmaske: Die intensiv feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffe einer Haarmaske ziehen in die Schuppenschicht der Haare ein und versorgen sie von innen heraus mit Feuchtigkeit. Eine Möglichkeit sie einzusetzen ist in Form einer Pre-Wash-Kur. Tragen Sie eine Haarmaske wie die Öl Extraordinaire Nährende Maske von L´Oréal Paris vor der Haarwäsche auf, lassen Sie 15 Minuten einwirken und waschen Sie das Produkt anschliessend mit dem Shampoo wieder aus. Die Haare werden durch diese Art der Tiefenpflege während des Waschvorgangs geschützt. 


. Haaröl benutzen: Haaröl – ähnlich wie eine Haarmaske – pflegt die Haare nicht nur intensiv, sondern reduziert auch das Erscheinungsbild von Spliss, indem es die Haaroberfläche glättet. Die Haare wirken geschmeidiger, glänzender und gesünder. Wir empfehlen das Dream Long Anti-Frizz Serum. Das pflanzliche Protein glättet die Haaroberfläche, das Haar ist gebändigt und fällt gleichmässig. Gleichzeitig wird das Haar durch Kakao-Butter genährt und die Haarstruktur gekräftigt.


. Regelmässiger Friseurbesuch: Sie wollen lange Haare und bangen um jeden Ihrer Zentimeter? Dafür aber auf regelmässiges Spitzen schneiden zu verzichten hat leider auf Dauer den gegenteiligen Effekt. Denn das kann zu Spliss führen, der - unbehandelt - in Haarbruch resultiert.


. Radikalschnitt: Bei extrem kaputtem Haar hilft oft nur eines: ein Haarschnitt und die richtige Pflegeroutine, um die nachkommenden Haare gesund zu halten. 


Die richtige Pflegeroutine um Ihr Haar zu reparieren


Die richtige Haarpflege für Ihre Bedürfnisse ist entscheidend für gesundes, kräftiges Haar ohne Spliss. Achten Sie auf Shampoos und Spülungen, die Ihr Haar mit ausreichend Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgen. Passen Sie zudem Ihre Haarpflege für kaputtes Haar an äusserliche Gegebenheiten, wie zum Beispiel einen Saisonwechsel an: In den Wintermonaten werden durch die Kälte von aussen und die trockene Heizungsluft von innen die Haare zusätzlich strapaziert. In dem Fall unterstützen Sie Ihr Haar am besten mit einer noch reichhaltigeren Pflege, wie etwa  einer intensiv aufbauenden Maske


  • Für eine gründliche und schonende Reinigung empfehlen wir das Anti-Haarbruch Reparierendes Pflegeshampoo. Die Formel mit Aufbau-Ceramid füllt Risse im Haar auf und glättet brüchige Stellen. Das Haar wird gestärkt und ist für künftige Beanspruchungen geschützt - bis in die Spitzen. Für bis zu 95 % weniger Haarbruch!

  • Nach der Haarwäsche sollten Sie auf keinen Fall einen pflegenden Conditioner vergessen. Er schliesst die durch das Shampoo geöffnete Schuppenschicht und sorgt für Glanz und Kämmbarkeit der Haare. Wir empfehlen die Anti-Haarbruch Reparierende Pflegespülung zur Kräftigung Ihrer Haare. 

  • Mit der Anti-Haarbruch Intensivmaske wird Ihr Haar gestärkt und die Haaroberfläche optimal geglättet. 


Trockene Haare richtig pflegen ist das A und O, um brüchige oder kaputte Haare zu vermeiden. Finden Sie die L´Oréal Pflegeroutine, die auf Ihre Haarbedürfnisse passt und geniessen Sie geschmeidiges, widerstandsfähiges und gesundes Haar. Von der Wurzel bis in die Spitzen!


Enim ad minim veniam