Mitesser entfernen: Do’s und Don’ts

Sie sind schwer loszuwerden und können richtig nervig sein - Mitesser und Hautunreinheiten. Wir verraten dir alles darüber wie sie entstehen, wie du Mitesser entfernen kannst und auf welche Pflege du setzen solltest.

Was sind Mitesser und wie entstehen sie?

Mitesser, auch blackheads oder Komedonen genannt, entstehen – kurz gesagt - durch verstopfte Poren. Das passiert durch eine übermässige Talgproduktion: der Talg kann nicht rasch genug abtransportiert werden, er legt sich mitsamt abgestorbener Hautzellen und Schmutz in den Poren ab. Durch eine Reaktion mit Sauerstoff bekommen Mitesser dann ihre typische schwarze Färbung. So ein Mitesser ist an sich nur ein kosmetisches Problem - gelangen jedoch Bakterien in die Poren und entzünden sich, können sich schmerzhafte und gerötete Pickel bilden. Üblicherweise treten Mitesser vermehrt in der T-Zone auf, also auf Stirn, Nase und Kinn.

Frau entfernt Mitesser im Gesicht

Wie kann ich Mitesser im Gesicht entfernen?

1. Regelmässiges Waschen

Eine allgemeine Regel: Vergiss nie auf eine regelmässige und schonende Reinigung deiner Haut. So kannst du überschüssigen Talg und Schmutz entfernen und beugst somit verstopften Poren vor. Verwende dafür unbedingt Produkte, die deinem Hauttyp entsprechen. 

 

2. Mitesser entfernen mit Peelings

Um Mitesser zu entfernen, bieten sich Peelings an. Sie fördern die Durchblutung, reinigen die Haut porentief und sorgen für Geschmeidigkeit. Peelings enthalten Mikrokügelchen aus Silikon, Pulver von rotem Reis oder Salz, wodurch abgestorbene Hautzellen sanft abgerieben und entfernt werden: Denn die begünstigen zusammen mit überschüssigem Talg die Entstehung von Mitessern. Zum Entfernen von Mitessern eignen sich Peelings mit hornlösenden Substanzen, wie zum Beispiel Salicylsäure (BHA), besonders gut. Peelings solltest du nicht öfters als 1 – 2 mal die Woche machen, sonst wird deine Haut durch die Reibung zu stark gereizt. Während dies eine bewährte Methode zum Mitesser entfernen ist eignen sich Peelings mit Salz allerdings nicht, wenn du entzündende Pickel hast. 

Hand mit Reinigungspeeling

Mitesser bei Männern entfernen: Wirksame Hausmittel

Es gibt auch einige Hausmittel, die dein Hautbild verbessern und wirksam gegen Mitesser vorgehen können: 

  • Teebaumöl: hat beispielsweise eine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. 
  • Frischer Zitronensaft: macht Bakterien den Garaus. Vier Tropfen Saft mit einem Esslöffel Zucker vermischen und in die Haut einmassieren. Im Anschluss gründlich abspülen. 
  • Heilerde: kann auch beim Mitesser entfernen nützlich sein. Trage sie wie eine Gesichtsmaske auf und lasse sie für etwa 30 Minuten einwirken. Die Heilerde entzieht der Haut überschüssigen Talg und verbessert die Durchblutung der Haut. 
  • Ein Dampfbad: öffnet die Poren und begünstigt so das Abfliessen von überschüssigem Talg. Lege einen Beutel Kamillentee in kochendes Wasser und halte deinen Kopf mit einem Handtuch etwa eine Viertelstunde darüber. 
  • Gesund ernähren: Eine vitamin- und abwechslungsreiche Ernährung mit möglichst frischen und unverarbeiteten Lebensmitteln kann zu einem verbesserten Hautbild beitragen. Vermeide fettreiche Nahrung und übermässigen Alkoholkonsum. Besonders solltest du auf Lebensmittel mit viel Vitamin C, Eisen oder Zink bauen. 
Mann verwendet Pflege gegen Mitesser im Gesicht

Mitesser entfernen: Die richtige Pflege macht den Unterschied

  • Reinigen: Die erste und wichtigste Regel im Kampf gegen Mitesser und Hautunreinheiten ist eine lückenlose Reinigungsroutine: Morgens und abends. Befreie deine Haut von abgestorbenen Hautschuppen, überschüssigem Talg und Schmutz mit einem milden Reinigungsprodukt wie zum Beispiel den sanften Reinigungstüchern Kostbare Blüten von L´Oréal Paris
  • Klären: Nach dem Reinigen ist vor dem Reinigen: Um wirklich restlos jeglichen Talg und Schmutz loszuwerden, verwende das beruhigende Mizellenwasser für sensible Haut von L´Oréal Paris. Nimm etwas von dem Produkt mit einem Wattepad auf und reinige somit deine Haut porentief. 
  • Pflegen: Deine gereinigte Haut braucht jetzt vor allem eines: Feuchtigkeit! Um die Talgproduktion deiner Haut zu regulieren und ihr gleichzeitig genügend Feuchtigkeit zuzuführen, solltest du ein Pflegeprodukt verwenden, das auf deinen Hauttyp abgestimmt ist. Die richtige Creme bei Mitessern ist nicht fettend und beugt somit verstopften Poren vor.

Dont's: Was du bei Mitessern auf keinen Fall tun darfst 

Es gibt ein paar goldene Regeln, die du unbedingt befolgen solltest, wenn du zu unreiner Haut und Mitessern neigst: 

 

1. Finger Weg!

Auch wenn es verlockend ist – gehe mit deinen Fingern nie direkt an deine Mitesser. Sonst läufst du in Gefahr Talg, Schmutz und Bakterien in die umliegende Haut hineinzudrücken und dadurch die Entstehung von Mitessern oder sogar Pickeln zu begünstigen. Das gilt sowohl für Mitesser als auch für Pickel. Tag für Tag fassen wir alle möglichen Alltagsgegenstände an. An sich kommt unser Immunsystem gut damit zurecht. Unsere Gesichtshaut aber reagiert mit Unreinheiten.

 

2. Die falsche Pflege

Achte bei der Wahl deiner Pflegeprodukte auf den Zusatz „nicht komedogen“. Sie sind nicht fettend und beugen somit verstopften Poren vor. Ebenfalls solltest du nicht zu aggressive Reinigungsprodukte verwenden: Deine Haut trocknet aus und reagiert paradoxerweise mit einer Überproduktion von Talg. 

 

3. Mitesser Pflaster verwenden – bitte nicht!

Beim Mitesser entfernen greifen viele Leute zu Mitesser Pflastern. Die Pflaster gibt es sowohl für die Stirnregion als auch für die Nase. Aber Vorsicht, die Mitesser Pflaster eignen sich nicht für jeden. Wenn du empfindliche, trockene oder zu Akne neigende Haut hast, solltest du zum Mitesser entfernen besser die Finger von den Mitesser Pflastern lassen. Sie könnten deine Haut unnötig irritieren und reizen, sodass die Mitesser sich entzünden. Auf lange Sicht sind die Clear-up-Strips also eher kontraproduktiv bei Mitessern. Du entfernst nicht nur Mitesser, sondern auch deine oberste Hautschicht. Die Haut wird irritiert, trocknet aus und produziert, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen, verstärkt Talg. Das Resultat? Mehr Mitesser!

 

4. Zu heisses Wasser meiden

Hitze trocknet deine Haut aus. Sie reagiert gestresst und um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen produziert sie wie wild Talg. Also: Wasche dein Gesicht höchstens mit lauwarmem Wasser. 

Mann drückt Mitesser im Gesicht aus

Mitesser Ausdrücken: So klappt’s

Du schaust in den Spiegel und entdeckst die schwarzen kleinen Punkte vor allem auf der Stirn und auf der Nase. Kein Wunder, Mitesser fühlen sich besonders in der T-Zone wohl. Du drückst wild drauflos und gehst sie wie Pickel an. Dabei solltest du beim Mitesser entfernen die Finger aus dem Spiel lassen und lieber einen Mitesser-Quetscher aus der Apotheke zur Hand nehmen. Mit der Schlaufe des Komedonen-/Mitesser-Quetschers kannst du präziser und vor allem hygienischer die Mitesser entfernen. So vermeidest du, dass weitere Bakterien in den Mitesser kommen und die Wunde sich entzündet. Nach dem Mitesser entfernen ist es auf jeden Fall wichtig, dass die Haut schonend aber gründlich gereinigt wird. Am besten eignen sich hier Reinigungsprodukte speziell gegen Hautunreinheiten.